Hair

Clean, natürlich, bio

a

&me Founder und Hair Expert


Genauso wie du auf die Produkte achtest, die du für deine Haut verwendest oder die du isst, solltest du auch auf die Produkte achten, die du an dein Haar lässt. Die Inhaltsstoffe in diesen Produkten können einen großen Einfluss auf die Gesundheit deines Haares haben.

Shampoos, Conditioners & Co enthalten oft Inhaltsstoffe, die nicht gerade gut für deine Haare sind. Bestimmte Inhaltsstoffe mögen zwar eine bestimmte Aufgabe gut erfüllen, schaden aber letztendlich deinem Haar und können zu Haarbruch, Ausdünnung und anderen unerwünschten Effekten führen. Ein Beispiel:

Wer genießt ihn nicht, diesen weich und angenehmen Schaum beim Haarewaschen, der fast sinnbildlich für Reinheit steht. In vielen Shampoos sind Sulfate für diese Schaummagie verantwortlich. Weiterhin haben sie eine reinigende Wirkung und sorgen bei der Haarwäsche dafür, dass Fett, Schmutz und abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden. Aus dieser Perspektive gesehen erfüllen sie eindeutig ihre Aufgabe.  

Erwiesen ist jedoch auch, dass Sulfate deine Haare und deine Kopfhaut angreifen. Sie haben eine stark aufquellende Wirkung und entfernen Schmutz und Fett häufig so aggressiv, dass die schützende Lipidschicht der Kopfhaut geschädigt wird und dem Haar wichtige Proteine und Öle entzogen werden. Und nicht nur das - Sulfate stehen auch im Verdacht, Allergien und Hautirritationen hervorzurufen. Die Folge: Kopfhautjucken, Schuppen, dein Haar wird geschwächt, trocknet aus, ist anfälliger für Haarbruch und weitere Schäden.

Es gibt noch weitere Inhaltsstoffe, die du in deiner Haarpflege vermeiden solltest, z. B. Sodium-Lauryl-Sulfat (SLS), Natrium-Laureth-Sulfat (SLES), Methylparaben, Ethylparaben, Propylparaben. Hier kannst du dich u. a. zu als INCIs bezeichneten Inhaltsstoffen von Kosmetika informieren: Codecheck.de, Haut.de


Was genau bedeuten jetzt Begriffe wie clean, bio oder natürlich in Bezug auf Haarpflege?


Bio-Haarprodukte

Für den Begriff „Bio“ gibt es Regelungen von entsprechenden Institutionen, wie z. B. in der EU-Öko-Verordnung, EU-Kosmetikverordnung, Regelungen zu Bio-Siegeln usw. Dabei sind die Regelungen für Nahrungsmittel in Deutschland strenger als für Kosmetik. Damit ein Nahrungsmittel als „Bio“ gekennzeichnet werden darf, muss es ohne den Einsatz von Pestiziden, Chemikalien, Kunstdünger und mehr angebaut worden sein. In der Kosmetik gibt es auch Zertifikate und dergleichen, aber Begriffe wie „Bio“, „Naturkosmetik“, „natürliche Kosmetik“ usw. sind nicht gesetzlich geschützt. Daher empfiehlt es sich immer, sich aktuell über entsprechende Bezeichnungen und Siegel zu informieren, wenn man ein neues Kosmetikprodukt im Auge hat.


Naturprodukte

Wie oben erwähnt, ist auch der Begriff „natürlich“ nicht gesetzlich geschützt. Technisch gesehen sind auch schädliche Stoffe wie Arsen und Erdöl natürlich, doch gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffe haben natürlich nichts in kosmetischen Produkten zu suchen.

Cleane Haarprodukte

Auch für den Begriff "clean" gibt es keine gesetzliche Regelung oder allgemeingültige Definition. Die Hersteller cleaner Produkte verzichten in der Regel auf potenziell kritische Inhaltsstoffe. Meist handelt es sich dabei um Sulfate, Silikone, Parabene, Phthalate, Mineralöle und künstliche Farbstoffe.


Auch unser eigenes entwickeltes My Hair & me Pulver-Shampoo ist mit seiner besonders nachhaltigen Rezeptur ganz sanft zu deinen Haare, performt in absoluter Profi-Qualität und schont deine Umwelt mit einer zu 100% biologisch abbaubaren Karton-Verpackung.

Das Wichtigste ist letztendlich, dass du dich für Haarprodukte entscheidest, die keine gefährlichen oder bedenklichen Inhaltsstoffe wie chemische Sulfate und Parabene enthalten. Greif zu einer vertrauensvollen, effektiven und unbedenklichen Pflege - das ist die beste Wahl für tolles und gesundes Haar.


Worauf wirst du zukünftig noch mehr bei der Auswahl deiner Produkte achten?


Viel Freude mit deinem schönen, gesunden Haargefühl!


Knuth

a

&me Founder und Hair Expert


Meine Favoriten